Verlangsamtes Korallenwachstum im Roten Meer

Eine aktuelle Publikation in Science belegt das verlangsamte Korallenwachstum im zentralen Roten Meer. In anderen Regionen der Tropen stellt vor allem die Ansäuerung des Meeres und die daraus resultierende geringere Kalkbildung eine Gefahr dar, im Roten Meer ist die Temperatur für das verlangsamte Wachstum verantwortlich. Während die durchschnittliche Oberflächentemperatur in den Tropen seit Mitte der 70er Jahre um 0,4 bis 1 °C angestiegen ist, beträgt der Temperaturanstieg in der untersuchten Region des Roten Meeres seit 1998 immerhin 0,9 bis 2,2 °C! Kernbohrungen und anschließende Untersuchungen an den Wachstumsringen von Steinkorallen haben gezeigt, dass die derzeitige Wachstumsrate ein neues Minimum seit mindestens 70 Jahren erreicht hat! Berechnungen zufolge werden bis zum Jahr 2099 die Temperaturen im Roten Meer um weitere 2,5 bis 3 Grad ansteigen, und spätestens 2070 werden die Korallen ihr Wachstum vollständig eingestellt haben! Durch die permanente Erosion sowie durch die Tatsache, dass vermehrt mit Korallenbleiche zu rechnen ist, werden die Korallen allerdings vermutlich schon viel früher absterben.

Quelle: Science, Vol 329, 16 July 2010: Ocean Warming Slows Coral Growth in the Central Red Sea.

 

Links:

Science Magazin